Sie befinden sich hier

20.09.2016

Mittel aus dem Sonderprogramm des Landes für den Schulneubau Stakerseite einsetzen

Position der Kaarster Grünen:

Das Land NRW hat für den Zeitraum 2017 bis 2020 ein Sonderprogramm aufgelegt, welches insgesamt 2 Mrd. Euro umfasst und einen Zuschuss an die Städte und Gemeinden in NRW darstellt. Berechnungsgrundlage ist dabei einerseits die Zahl der Schülerinnen und Schüler und andererseits die Höhe der Schlüsselzuweisungen des Landes an die Städte und Gemeinden. Die Stadt Kaarst wird nach einer vorläufigen Berechnung demnach vom Land NRW einen Zuschuss von ca. 1,9 Mio. Euro erhalten.

Aus Sicht der Grünen sollten die Mittel eingesetzt werden, um nun endlich den Neubau der Grundschule Stakerseite in der Stadtmitte anzugehen. Nachdem erst – gegen den erheblichen Widerstand der CDU – eine Elterninitiative mit Unterstützung u.a. der Grünen den Erhalt des Standortes in der Stadtmitte durchsetzen konnte, geht es in den letzten Jahren um die Frage, wann das 40 Jahre alte Gebäude – welches als Provisorium geplant war und mittlerweile in dementsprechend schlechten Zustand ist – endlich neu gebaut wird. Durch das Sonderprogramm des Landes bietet sich aus Sicht der Grünen eine einmalige Gelegenheit dazu.

Dabei erneuern die Grünen den Vorschlag, die Grundschule auf der einen Seite des Ascheplatzes  zu errichten und direkt über die Angliederung einer Kita im Sinne eines Bildungszentrums nachzudenken.

Die zweite Hälfte des Sportplatzes könnte als neuer „kleiner“ Sportplatz hergerichtet und den aktuellen Anforderungen des Sports gemäß konzipiert werden. Für die Mannschaften, die zur Ausübung einen großen Ascheplatz benötigen, können auf den bislang nicht mehr genutzten Platz in Holzbüttgen (Bruchweg) ausweichen. Sollten hier kleinere Maßnahmen zur Aufwertung notwendig sein, können diese kurzfristig erledigt werden.

Flankiert würden diese Maßnahmen durch das Integrierte Handlungskonzept Innenstadt, welches die Inanspruchnahme von Mitteln aus der Städtebauförderung ermöglicht.

Mit diesem Lösungsansatz wäre:

  • Durch das Landesprogramm ein wichtiger finanzieller Beitrag zu Errichtung einer neuen Grundschule gegeben
  • der Schulstandort in der Stadtmitte langfristig gesichert und aufgewertet
  • eine Option zur Errichtung einer zusätzlichen Kita und eines Bildungszentrums gegeben
  • eine qualitative Aufwertung für den Sport
  • gleichzeitig würde dem Sport ein großer Ascheplatz für den Fußball weiterhin in zentraler Lage zur Verfügung stehen
  • auf dem jetzigen Gelände der Grundschule Stakerseite könnte der Stadtpark weiterentwickelt und moderate Wohnbebauung realisiert werden.

Die Grünen wollen diesen Vorschlag in einem offenen Forum diskutieren und werben für die Nutzung der politischen Chance. Von daher laden die Grünen interessierte Bürgerinnen und Bürger, sowie die Vertreterinnen und Vertreter der betroffenen Institutionen zu einem Gedankenaustausch zu diesem Vorschlag ein.

Termin: Mittwoch, 19. Oktober 2016, 19.00 Uhr in die Grüne Geschäftsstelle (Martinusstraße 4, neben der Post).

Kontextspalte

Grüne Post - April/Mai 2017

Grüne Post Nummer 179

Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2014

Das Grüne Wahlprogramm und weitere Informationen.
Das Grüne Wahlprogramm und weitere Informationen.
Mitmachen: Unterschriften gegen Gentechnik sammeln. (Externer Link)
Mitmachen: Unterschriften sammeln. (Externer Link)
Grüne Sonnenblume Kaarst
Die Grüne Sonnenblume für Kaarst - Büttgen - Driesch - Holzbüttgen und Vorst.

Grüne Europa

Diskussion um das Freihandelsabkommen!
Diskussion um das Freihandelsabkommen! (externer Link)

Grüne Europa

Grüne zur Europawahl 2014

Grüne Bund

Digitale Bürgerrechte. Information der Grünen Bundestagsfraktion: Die anlasslose digitale Totalüberwachung ist die Axt an den Wurzeln unseres Rechtsstaats. Es geht jetzt um nichts weniger als die Verteidigung der Demokratie und unserer Bürgerrechte. (externer Link)

Hier geht es zu unserem alten Internetauftritt mit allen Inhalten der rund letzten 10 Jahren: www.kaarst-gruen.de