Sie befinden sich hier

Inhalt

45,57% für Gaumitz - Kandidat des 5er-Bündnisses

Wir haben bei der Bürgermeisterwahl am 13. September 2015 ein respektables Ergebnis erzielt und bedanken uns herzlichst bei allen, die Christian Gaumitz unterstützt haben.

Das Ergebnis:

  • 54,43% (9.554 Stimmen) für Ulrike Nienhaus
  • 45,57% (8.000 Stimmen) für Christian Gaumitz

Wahlbeteiligung: 50,38%. (Im Vergleich: 2009: 59,52% und 2004: 61,27%)

Eine genauere Aufschlüsselung finden Sie auf den Internetseiten der ITK Rheinland. Klicken Sie hier.

Der künftigen Bürgermeisterin von Kaarst wünschen wir eine gute Hand bei der Mitgestaltung unserer Stadt Kaarst zum Wohle aller Einwohnerinnen und Einwohner.

Bürgermeister in leichter Sprache

Information zur Bürger-meister-wahl
von Christian Gaumitz

In Leichter Sprache

Jeder Mensch kann Texte
in Leichter Sprache besser verstehen.
Leichte Sprache ist besonders wichtig
für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.

Leichte Sprache ist auch gut
für alle anderen Menschen.

Zum Beispiel:
• Für Menschen, die nicht so gut lesen können.
• Oder für Menschen, die nicht so gut Deutsch können.

10 Punkte für Kaarst

Die 10 Punkte von Christian Gaumitz

  1. Klassische Familienhäuser gut durchmischt mit preiswerten Wohnungen. So entsteht eine lebendige Wohn- und Baukultur − kleinteilig, barrierefrei und bezahlbar −, die junge Familien anzieht und von der ältere Menschen profitieren.
  2. Einzelhandel stärken: Geschäfte des täglichen Bedarfs gehören in die Ortsteilzentren von Kaarst, Holzbüttgen, Büttgen, Vorst und Driesch. Am besten fußläufig. So wird die Lebensqualität verbessert und die Kaufkraft bleibt in Kaarst.
  3. Kinder sind die Zukunft: Kita und Ogata, Grundschulen und weiterführende Schulen, Jugendzentren und Jugendverbände haben oberste Priorität. Erst wenn unsere Kinder zufrieden aufwachsen, hat die Stadt ihre Aufgaben erfüllt. Dann sind auch die Eltern und Großeltern zufrieden.
  4. Gewerbegebiete mit Konzept: Passende Unternehmen in einem Technologiepark vernetzen und mit einer staatlichen Fachhochschule verknüpfen, sind neue Perspektiven für Kaarst. Den Bestand an leistungsstarken Unternehmen pflegen und zukunftsfest machen, ist ein weiteres Ziel.
  5. Schnelles Netz für alle: Alle fünf Ortsteile brauchen schnelles Internet − und zwar flächendeckend. Durch moderne Breitbandversorgung wird Kaarst für Unternehmen und private Haushalte noch attraktiver.
  6. Mobilität in allen Lebensphasen: Lebensqualität entsteht durch verantwortliche Mobilitätskonzepte, die die Umwelt schonen und Anwohner nicht belasten. Weniger Fluglärm, mehr Fahrradwege, gut getakte Busse & Bahnen und Stromtankstellen für leise Autos.
  7. Städtische Gebäude zukunftsfähig machen: Renovierungsstau vermeiden, Kosten-Nutzen-Kalkulationen durchführen und ein ökologisches Energiekonzept vorantreiben sind Aufgaben, die nicht auf zukünftige Generationen verschoben werden sollten.
  8. Stabile Finanzen − am besten schuldenfrei: Kaarst muss handlungsfähig bleiben. Eine gesunde und verantwortungsvolle Finanzpolitik mit einer bürgernahen und professionellen Verwaltung schafft die wirtschaftlichen Grundlagen für Investitionen und Handlungsspielräume.
  9. Offen für Bürgerbeteiligung: Bürger reden mit − die Verwaltung hört zu. Ein Mitbestimmungsprozess, der auf beiden Seiten geübt werden muss. In Kaarst sollen Seniorenbeirat, Integrationsrat und Jugendforum zeigen, dass es funktioniert.
  10. Work-Life-Balance ist kein Zauberwort: Naherholung im Wohnumfeld verbessern, dafür die nötigen Flächen schaffen und auch pflegen − das macht Kaarst attraktiv. Natur und Umwelt, Sport und Bewegung, Kunst und Kultur verleihen unserer Stadt die selbstbewusste Identität.

Ich wähle Christian Gaumitz weil…

 

Über Christian Gaumitz

Es gibt viele Menschen in Kaarst, die mich in den letzten Wochen und Monaten angesprochen und gefragt haben, warum ich Bürgermeister unserer Stadt werden will. Die Parteien von SPD, Grünen, FDP, Zentrum und UWG haben mich als ihren gemeinsamen Kandidaten aufgestellt. Mein Parteibuch und alle Parteiämter lasse ich bis zur Wahl – und im Falle der Wahl natürlich erst recht auch danach – ruhen. Als von einem breiten Parteienbündnis getragener Kandidat, trete ich auch ebenso thematisch breit aufgestellt an.
Vorweg müssen wir uns aber der „historischen“ Chance bewusst werden und sein, dass es dadurch, dass sich alle maßgeblichen politischen Kräfte jenseits der CDU zusammengeschlossen haben, erstmals realistisch die Chance besteht, dass nicht der Vorstand der CDU bestimmt, wer Bürgermeister unserer Stadt wird, sondern in einem zugespitzten Rennen die Bürgerinnen und Bürger eine echte „Auswahl“ haben. Sicher ist diese Situation auch dem Umstand geschuldet, dass es nach der Kommunalwahl eine „Wechselstimmung“ gab und sich SPD, Grüne, FDP, Zentrum und UWG im Rat zu einem Bündnis (ohne eine feste Koalition zu sein) zusammengeschlossen haben.

Diesen Geist, über die Parteigrenzen hinweg zusammen zu arbeiten und die Sachfragen in den Vordergrund zu stellen und gleichzeitig die politische Kultur in Kaarst zu ändern, hat das 5er-Bündnise angetrieben und letztendlich auch meine Kandidatur ermöglicht. Als 5er-Bündnis sind wir dabei in wichtigen Fragen auch immer wieder bewusst auf die CDU zugegangen und haben – was bisher auch unüblich war in der Kaarster Politik – einen Konsens über alle politischen Lager herstellen können (beispielsweise in der Frage der Positionierung der Stadt in Sachen Fluglärm, Konverter, Stärkung der Stadtmitte, Jugendforum).

Als Bürgermeister will ich diese Art der offenen und sachorientierten Zusammenarbeit mit allen Fraktionen fortsetzen. Dabei ist auch klar, dass ein Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger da sein muss, egal ob diese CDU, SPD oder einen andere Partei gewählt haben.
Seitdem ich vor knapp 18 Jahren im Rahmen eines Jugendforums den ersten Kontakt mit der Kaarster Kommunalpolitik gehabt hatte, war für mich klar, dass ich mich für unsere Stadt ehrenamtlich engagieren möchte. So wie viele andere Kaarsterinen und Kaarster dies in Sportvereinen, Kirchen, Sozialverbänden, Schützenvereinen und zahlreichen anderen Vereinen auch tun. Zukünftig möchte ich mit vollem Einsatz und ganzer Kraft als Bürgermeister die Menschen in unserer Stadt dabei unterstützen und weiteres Engagement ermöglichen.

Bitte sprechen Sie mich jederzeit bei Fragen und Anregungen an.

Zu meiner Person

1979 wurde ich in Neuss geboren und lebe seitdem in Kaarst. Nach dem Grundschulbesuch auf der Stakerseite und dem Abitur am Albert-Einstein Gymnasium absolvierte ich erst den Zivildienst im Rettungsdienst bei den Johannitern und schloss anschließend die Berufsausbildung zum Rettungsassistenten bei den Johannitern und der Berufsfeuerwehr Düsseldorf ab.

Im Rahmen des Studiums der Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine Universität legte ich einen Schwerpunkt auf das Verwaltungsrecht. Ich schloss das Studium mit dem ersten Staatsexamen und einem Diplom ab. Im Anschluss an mein Studium übernahm ich eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Referent) bei der Grünen Fraktion im Landtag NRW mit den Arbeitsschwerpunkten Umwelt & Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung.

Für mich war und ist ehrenamtliches Engagement selbstverständlich, ob bereits in der Schule als Schulsanitäter, im Sanitäts- und Rettungsdienst, im Umweltschutz oder in der Politik.

Aus Kaarst. Für Kaarst.

Seit 1999 sitze ich im Stadtrat und bin Fraktionsvorsitzender der Grünen.  Als Vorsitzender des Planungs- und Verkehrsausschusses (vergangene Wahlperioden Rechnungsprüfungs-, Bau- und Umweltausschuss) sind meine Arbeitsschwerpunkte neben der Stadtentwicklung auch die Bereiche Organisation, Verwaltung und Finanzen.

In meiner Freizeit laufe und wandere ich gerne. In meinem Urlaub reise ich leidenschaftlich gern. Besonders in die USA habe ich noch aus den Zeiten eines einjährigen Schüleraustausches zahlreiche Kontakte und Verbindungen. Darüber hinaus interessiere ich mich für moderne Kunst und Theater.

In Kaarst bin ich in einigen Vereinen Mitglied, so bin ich überzeugter Unterstützer und seit vielen Jahren Mitglied im Förderverein Braunsmühle, dem Brandschutz-Förderverein und auch bei der Gesellschaft Carolus. Seit Anfang an unterstütze ich immer wieder das Kunstcafé EinBlick mit ihrer engagierten Leiterin Frau Albrecht und bin ein großer Fan ihrer Inklusionsarbeit.

Meine Familie ist für mich eine besondere Stütze und Verantwortung. Für meinen Neffen, der zeitgleich auch mein Patenkind ist, habe ich in den letzten 20 Jahren eine besondere Verantwortung übernommen. Für mich ist es ein persönlicher Ansporn, für eine Stadt einzutreten, in der ich auch eine Familie gründen möchte und meine Kinder eine gute Zukunft haben werden.

Meine Jugend in Kaarst

Ich komme aus Kaarst und bin hier aufgewachsen. Meine Grundschule war die Grundschule Stakerseite, in der Kirchengemeinde St. Martinus bin ich zur Erstkommunion gegangen. Für mich ist es wichtig, dass Kaarst meine Heimat ist, ich bin in der Stadtmitte aufgewachsen und kenne noch die Felder und Obstbäume in der Stadtmitte. Daher ist auch die Stadtentwicklung ein Herzensanliegen, denn Kaarst darf seine Identität nicht verlieren.

Als Jugendlicher bin ich über ein Jugendforum das erste Mal mit der Politik in unserer Stadt in Berührung gekommen, seitdem bin ich auch politisch engagiert.

Schüleraustausch USA

1996/1997 verbrachte ich ein Schuljahr in Denver (Colorado, USA) und ging dort in die Abschlussklasse der Elizabeth High School. Neben den sprachlichen Fertigkeiten brachte mir dieses Austauschjahr auch die Fähigkeit, auf mich gestellt Entscheidungen zu treffen, mich in einer neuen Stadt und Familie einzufinden. Das funktionierte so gut, dass ich bis heute enge Kontakte zu meiner Gastfamilie und zahlreichen amerikanischen Freunden habe und diese jährlich bei Urlauben in den USA besuche.

Ich bin der Überzeugung, dass eine internationale Vernetzung und internationale Freundschaften helfen, auch manche gesellschaftlichen Diskussionen besser zu verstehen und manchmal auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Meine Zeit im Rettungsdienst

Für mich war soziales Engagement von Kindheitstagen an wichtig. So war ich von meinem 15ten Lebensjahr an bei den Maltesern aktiv und absolvierte in meiner Freizeit die Ausbildung zum Rettungssanitäter und engagierte mich auch bei zahlreichen Sanitätsdiensten in unserer Stadt, u.a. auch bei unseren Schützenfesten. Zum Zivildienst wechselte ich dann zu den Johannitern in Neuss. Dort und bei der Berufsfeuerwehr Düsseldorf schloss ich nach dem Zivildienst im Rettungsdienst auch die Berufsausbildung zum Rettungsassistenten ab.

Für mich war es immer Motivation, mich auch ganz praktisch in unserer Gesellschaft zu engagieren. Daher bin ich bis heute ehrenamtlich im Rettungs- und Sanitätsdienst aktiv. Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit bei den Johannitern brachte ich mich in die Praxisanleitung der Auszubildenden ein und besetzte über Jahre mit einem Kinderarzt und einer Kinderkrankenschwester zusammen den Baby- und Kindernotarztwagen des Rhein-Kreis Neuss.

Aus meiner Arbeit kenne ich die gesellschaftlichen Probleme und Herausforderungen aus erster Hand und habe auch zahlreiche Einsätze in Kaarst absolviert, die mir einen ganz anderen Eindruck von unserer Stadt vermitteln. Durch meine Tätigkeiten bin ich es gewohnt unter Stress zu arbeiten, Teams zu leiten und Entscheidungen zu treffen.

Meine jetzige Arbeit

Seit 2011 arbeite ich im Landtag NRW als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Grüne Landtagsfraktion NRW. In meinen Zuständigkeitsbereich fallen die Themengebiete Umwelt, Bauen und Wohnen.

Meine Aufgabe umfasst die Arbeit an politischen Initiativen, Gesetzesentwürfen, die Koordination und Vernetzung zwischen dem Parlament, der Landesregierung und Verbänden, etc. Oft vertrete ich die Fraktion in meinen Arbeitsfeldern in anderen Bundesländern und Berlin. Dabei steht an erster Stelle, den Gesamtüberblick zu behalten, Verhandlungsgeschick und eine fundierte Sachkenntnis in den rechtlichen und politischen Themengebieten.

Bürgermeisterwahl 2015

Am Sonntag, 13. September 2015 wird der neue Bürgermeister für Kaarst gewählt. Ein breites Bündnis aus SPD, GRÜNE, FDP, UWG, Zentrum hat sich gemeinsam am 13. März für Christian Gaumitz als Kandidaten ausgesprochen. Hier geht es zur Internetseite unseres Bürgermeisterkandidaten: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.christian-gaumitz.de. Die Seite wird am 26. September 2015 abgeschaltet.

Die Internetseite www.christian-gaumitz.de
Die Internetseite www.christian-gaumitz.de

Kontextspalte

Grüne Post - April/Mai 2017

Grüne Post Nummer 179

Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2014

Das Grüne Wahlprogramm und weitere Informationen.
Das Grüne Wahlprogramm und weitere Informationen.
Mitmachen: Unterschriften gegen Gentechnik sammeln. (Externer Link)
Mitmachen: Unterschriften sammeln. (Externer Link)
Grüne Sonnenblume Kaarst
Die Grüne Sonnenblume für Kaarst - Büttgen - Driesch - Holzbüttgen und Vorst.

Grüne Europa

Diskussion um das Freihandelsabkommen!
Diskussion um das Freihandelsabkommen! (externer Link)

Grüne Europa

Grüne zur Europawahl 2014

Grüne Bund

Digitale Bürgerrechte. Information der Grünen Bundestagsfraktion: Die anlasslose digitale Totalüberwachung ist die Axt an den Wurzeln unseres Rechtsstaats. Es geht jetzt um nichts weniger als die Verteidigung der Demokratie und unserer Bürgerrechte. (externer Link)

Hier geht es zu unserem alten Internetauftritt mit allen Inhalten der rund letzten 10 Jahren: www.kaarst-gruen.de